Wir sind mehr 2019

„Wir sind mehr“ 2019 in Limburg

Text: Katerina Dolke
Fotografie: Klaus Schäfer

„Wir sind mehr“ – unter diesem Motto hatte am Samstag, den 25. Mai 2019, vor der Europawahl auf dem Europaplatz Limburg eine politische Kundgebung für Demokratie, Frieden und Toleranz stattgefunden. Eine fröhliche Aktion voller Musik, gemeinsamem Singen und spannenden Begegnungen gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit zeigte, wie wunderbar vielschichtig und bunt unsere Gesellschaft ist. Das zu bewahren und sich für die Werte der Demokratie und ein friedliches Miteinander einzusetzen, dies war das Anliegen, das all die vielen Menschen bei herrlichem Wetter zusammengebracht hat.

Die Kundgebung eröffnete eine gemeinsame Fotoaktion, bei der die ersten Buchstaben des Logos „Wir sind mehr“ gebildet wurden. Über 100 Menschen stellten ein lebendiges „WSM“ auf dem Europaplatz gegenüber Karstadt dar – als Zeichen der Verbundenheit und Solidarität.

Wir sind mehr

Anschließend brachte die Band „Vier Zimmer, Küche, Bad“ mit ihrem Lied „Kein Mensch ist illegal“ die tragende Idee der Veranstaltung auf den Punkt – nicht nur musikalisch, sondern auch inhaltlich wurde der richtigen Ton getroffen.

Unter der Projektträgerschaft des Weltladen Limburg (Eine-Welt-Laden Limburg e.V.) hatte Jutta Lippe das Ganze initiiert. Ihre Idee war es gewesen, einen Tag voller Musik und Kultur zu organisieren um auch in unserer Region Limburg-Weilburg ein Zeichen gegen Rechts zu setzten. „Chemnitz ist scheinbar weit weg. Aber auch hier in Limburg gibt es immer wieder Hakenkreuzschmierereien, Treffen der Gelbwesten und jetzt auch noch sogenannte Patrioten-Versammlungen“, hieß es in ihrem Grußwort. „Wir können spüren, wie Respekt vor der Geschichte sich verflüchtigt … Was gestern noch unsagbar war, wird heute mit Leichtigkeit ausgesprochen: Worte wie Mischvolk, völkisch, Überfremdung, Deutschland den Deutschen, Endlösung sind zu hören.“ Mit der Aktion „Wir sind mehr“ wollte Jutta Lippe es den Menschen in Limburg und Umgebung ermöglichen, sich zu positionieren gegen diese Unsäglichkeiten.

Auch der Limburger Bürgermeister Dr. Marius Hahn, der vom ersten Tag an ohne zu zögern die Schirmherrschaft über die Aktion übernommen hatte, sprach von seinem Stolz, dass in Limburg über 120 Nationalitäten friedlich miteinander leben. „Es kann nicht besseres geben, als sich hin zu stellen und zu sagen: Wir sind mehr!“, so Hahn. „Europa ist mehr, als nur die Reisefreiheit. Europa ist die Idee von Frieden und Toleranz“. Alle Anwesenden wurden von ihm zum Wahlgang aufgerufen. „Gehen Sie wählen und wählen sie nicht die Leute, die Europa und seine Länder verkaufen wollen“.

Wir sind mehr

Diese beiden bewegenden Grußworte, die auch bewusst die einzigen Reden für den Tag blieben, stießen bei den Anwesenden auf jubelnde Zustimmung. Keine langen offiziellen Reden, sondern kurze emotionalen Ansprachen –das war für die Veranstaltung genau passend!

Da zudem im Vordergrund die Musik stand, wurden die Besucher mit ganz verschiedenen Stilrichtungen unterhalten:

„Lost ´n´ found“, „Moje is Freidaach“, die integrative Band der Kreismusikschule Limburg, „Hanne Kah“, obwohl sie am Abend noch ein Auftritt mit der Band „The Hooters“ in Mainz haben würde, David Fachinger, der hervorragende junge Künstler um sich versammelte, „Keep Digging“ –alles Bands aus der Region, unter Verzicht auf jegliche Gage. Auch die beiden Grafiker Michi Schmitt und Christian Wagner, die das farbenfrohe Plakat und die Flyer entworfen hatten, haben das unentgeltlich getan.

Wir sind mehr Wir sind mehr
Wir sind mehr Wir sind mehr
Wir sind mehr Wir sind mehr

Zwischen den musikalischen Beiträgen haben verschiedene spannende Aktionen stattgefunden. Anlässlich des 70. Geburtstages unseres Grundgesetzes hatte der Integrationsbeirat Limburg/Weilburg eine Lesung der verschiedenen Artikel auf 11 Sprachen vorbereitet. Und während der Umbauten animierte Michael Zabel die Besucher zum gemeinsamen Singen.

Eine großartige künstlerische Leistung war die gemeinsame  Darbietung der zwei Chöre „Germania“ aus Freiendiez und „Harmonie“ aus Lindenholzhausen unter der Leitung von Jürgen Fassbender. Trotz ihres großen Auftrittes am Abend mit einer ganztägigen Probe beteiligten sie sich bei der Aktion, weil es auch für sie ein Herzensanliegen war. Als letztes Stück erklang von ihnen die Europahymne, welche auch schon bei der Eröffnung der Aktion gesungen worden war und wie ein roter Faden die Aktion begleitete.

Wir sind mehr

Auch für die kleinen Gäste wurde mit mehreren Angeboten gesorgt. Das Mehrgenerationenhaus Limburg begeisterte mit verschiedenen Mal-und Bastelaktionen rund um Europa; Brettspiele unter dem Motto „Spielend für Toleranz, gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit“ waren ausgelegt und ein großen Tischkicker ermöglichte sportliche Begegnung im Kleinen. Eine tolle Idee von Demokratie Limburg war es, ein Sofa aufzustellen, auf dem sich zwei sich bisher unbekannte Menschen miteinander fotografieren ließen und anschließend zusammen Eis aßen – das hat zu vielen spannenden und unerwarteten Gesprächen geführt, unter dem Motto „Aus Nebeneinander wird Miteinander!“

Wir sind mehr

Wir sind mehr

Mario Malki, ein Abiturient aus Bad Camberg mit einem eindrucksvollem Text, Menschen vom Willkommenskreis Diez, welche Parallelen zwischen Sprichwörtern verschiedener Kulturen anschaulich machten sowie Vertreter des „Fridays for Future“ – sie alle bereicherten am späten Nachmittag die Aktion.

Wir sind mehr

So wurde musiziert, gesprochen und miteinander gelacht – durch den kompletten Tag haben sich Fröhlichkeit und Leichtigkeit gezogen. Am Schluss wurden die Organisatoren auf der Bühne gebeten, um gemeinsam unter den Klängen der Europahymne die gelungene Veranstaltung abzuschließen. Denn es ist tatsächlich aus einem Nebeneinander ein starkes, fröhliches Miteinander für Demokratie, Frieden und Toleranz geworden!