Über uns

Im Herbst 2018 hatte sich, auf Grund der gesellschaftlichen Situation in Deutschland, ein Aktionsbündnis aus besorgten Menschen in unserer Region gegründet, die ein deutliches Zeichen gegen jede Form von rechtsextremen und rechtspopulistischen Bestrebungen auch in unserer Region setzen wollten. Als erste Aktion sollte eine politische Kundgebung allen Bürgerinnen und Bürgern in unserer ländlichen Region die Möglichkeit geben, ein Zeichen für Demokratie, Toleranz und Frieden zu setzen und sich gegen RECHTSEXTREMISMUS zu positionieren.

Menschenrechte sind nicht verhandelbar!

Die positive Resonanz der Kundgebung im Mai 2019 hat die Organisator*innen dazu bewogen, diese Arbeit fortzuführen. Ende 2019 haben wir deshalb einen Verein gegründet, der nun auch die Gemeinnützigkeit erhalten hat.

Team "Wir sind mehr"
Team „Wir sind mehr“

Wir sind parteipolitisch, konfessionell und weltanschaulich unabhängig und wollen durch die Förderung und Durchführung unterschiedlicher Projekte zum Abbau und zur Vermeidung von Antisemitismus, Rassismus und Rechtsextremismus beitragen.

Wir stehen für eine gerechte, bunte, tolerante und demokratische Gesellschaft, in der niemand ausgegrenzt und benachteiligt wird. Die Ereignisse in Thüringen und bereits vorher in Halle und zuletzt in Hanau zeigen, dass zivilgesellschaftliches Engagement notwendiger denn je ist und wir in unserem Bemühen für Demokratie und Toleranz einzutreten, nicht nachlassen dürfen! Bei uns ist kein Platz für fremdenfeindliches, rassistisches und chauvinistisches Gedankengut.

Der Vorstand
Vorstand: (v.l.) Gretel Hölzer, Simon Lissner, Jutta Lippe, Marita Salm, Sebastian Wendt